Schlagwörter

, , , , , ,

Bundesminister Heiko Maas (SPD) ist zuversichtlich, seinen Entwurf für eine gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte noch im März vorlegen zu können. Dies berichtet der Tagesspiegel in seiner gestrigen Ausgabe. 

Der Sozialdemokrat kritisiert dabei vor allem den Widerstand seitens der bundesdeutschen Wirtschaft gegen das Vorhaben und sprach von der „am besten ausgebildeten Generation von Frauen“. Häufig seitens der Wirtschaftsverbände vorgebrachte Argumente wie der zusätzliche bürokratische Aufwand der mit einer gesetzlichen Frauenquote einher ginge oder auch das häufige Gegenargument, es mangele an ausreichend qualifizierten Frauen wies der Minister zurück. 

Die gesetzliche Frauenquote werde darum die „Personalpolitik in den Unternehmen in Deutschland nachhaltig verändern“, so Maas. „Die Wirtschaft muss sich darauf einstellen und sie muss Frauen entsprechend fördern“.