Schlagwörter

, , ,

Die als TV-Moderatorin bekannt gewordene Unternehmerin Sabine Christiansen sitzt seit bald einem Jahr selbst auf einer Aufsichtsratsposition: Der zur Otto-Gruppe gehörende Paketversender Hermes bestellte die damals 55 Jährige in sein Kontrollgremium. In einem Interview mit der Tageszeitung Hamburger Abendblatt sprach sich Christiansen für mehr Frauen auch in operativen Managementjobs aus und berichtet über den Faktor Diversität.

Bild

„Frauenquote erst ein Anfang“ – Sabine Christiansen

Es sei „heute (…) wichtiger, eine gute Mischung aus verschiedenen Charakteren und Kompetenzen, aus Geschlechtern zu haben. Die neue Denke ist: Wie profitieren wir als Unternehmen von einem möglichst heterogenen Aufsichtsrat, der Erfahrungen dort mitbringt, wo wir sie gar nicht haben. Bei Daimler ist jetzt zum Beispiel die ehemalige Avon-Chefin Aufsichtsrat.“

Gerade hochqualifizierte Frauen besässen viele Fähigkeiten, welche für die Unternehmen heute von Bedeuztung seien: „Wir arbeiten sehr zielorientiert, sind gut strukturiert, können es uns nicht leisten, Zeit zu vergeuden. Niemand muss also Angst haben, dass Aufsichtsratssitzungen zu Häkelrunden werden.“