Schlagwörter

, , , ,

(red.) Während die Diskussion um eine gesetzlich verbindliche Quote für Frauen in Führungspositionen anhält, besetzten die Unternehmen in Deutschland offene Führungspositionen zunehmend häufiger mit Managerinnen. Dies zeigt eine Studie der auf Frauen spezialisierten Personalberatung HUNTING/HER HR-Partners.

In den vorab veröffentlichen Zahlen gaben die befragten Unternehmen an, im ersten Halbjahr 2012 immerhin 44 Prozent aller vakanten Führungspositionen mit einem Jahreseinkommen zwischen 50.000 bis 75.000 Euro mit Frauen besetzt zu haben.

Auch wenn dieser Anteil in den darüber liegenden Gehaltsklassen (bis 125.000 Euro: 37 %, darüber: 25 %) erwartungsgemäß etwas darunter liegt, zeige das Zwischenergebnis eine deutliche Tendenz hin zu einer gezielten Frauenförderung in den Unternehmen, so Studienleiter Dr. Rainer Neubert. „Dieses Ergebnis spiegelt sich auch in dem Nachfrageanstieg wieder, den unser Haus seit 2007 kontinuierlich zu verzeichnen hat,“ so Dr. Neubert.    

Für die Studie befragte HUNTING/HER bisher insgesamt knapp 150 Personalentscheider deutscher Unternehmen zwischen ab 250 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter: www.huntingher.com/studie